Leitseite > Hinweise für Besucher

Hinweise für Besucher

Auf dieser Seite finden Sie nützliche Informationen für Ihren Besuch auf der Dürener Annakirmes.

Die Annakirmes Düren ist eine Großveranstaltung mit einem ausgefeilten Sicherheitskonzept, das ständig wachsenden Erkenntnissen angepasst wird. An der Erstellung des Sicherheitskonzeptes sind Fachleute aus der Privatwirtschaft und der Verwaltung ebenso beteiligt wie die Polizei, der Sanitätsdienst und die Feuerwehr. Bei einem normalen Veranstaltungsverlauf wird der Besucher hiervon kaum etwas bemerken.

Mit einigen Sachverhalten aus dem Sicherheitskonzept können sie sich hier vertraut machen:

Übersichtsplan

Fluchtwegeplan

Fluchtwege

Die Grafik zeigt das Zeichen für einen Fluchtweg.

Die Fluchtwege sind mit grün-weißen Fahnen gekennzeichnet und zusätzlich entsprechend beschildert.

Sanitätsstationen

Die Grafik zeigt die Flagge des Deutschen Roten Kreuzes.

Auf dem Annakirmesplatz sind zwei während der Veranstaltungszeiten ständig besetzte Sanitätsstationen eingerichtet. Die erste Sanitätsstation befindet sich in Höhe der Elberfelder Straße an der Toilette neben dem Festzelt. Die zweite Sanitätsstation ist nahe des südlichen Endes des Annakirmesplatzes.

Gefahrensituationen

Die Grafik zeigt das Verkehrszeichen "Achtung".

Bitte bewahren Sie in Gefahrensituationen Ruhe: Versuchen Sie die Gefahrenursache zu erkennen. Bringen Sie sich in Sicherheit. Holen Sie Personen aus dem Gefahrenbereich, ohne sich selbst zu gefährden.

Sirene

Die Grafik zeigt das Symbol für das Sirenensignal Feueralarm.

In sehr seltenen Ausnahmesituationen kann es erforderlich sein, dass sich der Veranstalter direkt an die Besucher wenden muss. Zu diesem Zweck ist in unmittelbarer Nähe zum Annakirmesplatz einer Sirene installiert worden. Diese ertönt mit dem Signal Feueralarm. Der Feueralarm wurde früher benutzt um die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr zu alarmieren. Heutzutage werden die Mitglieder über digitale Funkmeldeempfänger zu einem Einsatz gerufen. Auf dem Annakirmesplatz wird das Signal benutzt um alle Schausteller gleichzeitig zu informieren.

Sie hören einen zwei Mal unterbrochenen eine Minute dauernden Ton.

Der Alarm ist Anlass für die Schausteller ihre Musikbeschallung einzustellen. Der Veranstalter wird sich unmittelbar danach über die Beschallungsanlagen ausgesuchter Fahrgeschäfte mit Durchsagen an Sie wenden. Folgen Sie bitte den dort gegebenen Anweisungen. Bewahren Sie Ruhe.

Verbote

Die Grafik zeigt das Zeichen für "Verbote".

Den Besucherinnen und Besuchern ist während der Veranstaltung insbesondere nicht erlaubt:


  • sich außerhalb der Marktgeschäfte und Laufwege aufzuhalten, insbesondere abgesperrte Bereiche zu betreten,
  • den Annakirmesplatz zu befahren oder Fahrzeuge mitzuführen (Ausnahme Behindertenfahrzeuge),
  • Getränke in Glasflaschen mitzuführen,
  • pyrotechnische Geräte, Fackeln, Waffen oder als solche geeignete Gegenstände mitzubringen,
  • offenes Feuer zu entzünden,
  • zu plakatieren,
  • Werbematerialien zu verteilen,
  • Werbemaßnahmen durchzuführen,
  • ohne Zulassung als Marktbeschicker gewerbliche Tätigkeiten auszuüben,
  • Mit Gerätschaften Lärm zu verursachen.

Betreten der Gleisanlage verboten

Das Betreten der Gleisanlagen der Rurtalbahn ist äußerst gefährlich, deshalb verboten und kann strafrechtlich verfolgt werden. Während der Veranstaltungszeit der Annakirmes wird die Einhaltung des Verbotes verstärkt kontrolliert.

Hausrecht

Das Hausrecht auf der Annakirmes wird von der Stadt Düren, Amt für Stadtentwicklung - Abteilung Vermessung - ausgeübt. Den Anweisungen der Mitarbeiter ist stets Folge zu leisten. Die Mitarbeiter sind in der Lage, sich mit ihrem Dienstausweis zu legitimieren.

Photo- und Filmaufnahmen

Fernsehanstalten, Firmen und gewerbliche Fotokurse benötigen grundsätzlich eine Genehmigung. Dies gilt außerdem für alle Projekte, die das auf dem Gelände entstandene Material zu Werbezwecken verwenden möchten.

In bestimmten Fällen können wir keine kostenlose Foto- bzw. Drehgenehmigung erteilen. Dies bezieht sich u.a. auf Projekte, deren Zweck die kommerzielle Veröffentlichung des auf dem Gelände hergestellten Foto- bzw. Filmmaterials ist.

Eine gewinneinbringende Bildverwertung ist zuvor mit dem Amt für Stadtentwicklung abzustimmen und in einer Foto- bzw. Drehgenehmigung festzuhalten.

Aufnahmen mit unbemannten Flugsystemen sind auf dem Veranstaltungsgelände aus Sicherheits- und Haftungsgründen ausgeschlossen.

Eine Genehmigung wird ausschließlich für einen mit dem Amt für Stadtentwicklung abgesprochenen Zeitraum erteilt. Nach Ablauf verliert die Genehmigung ihre Gültigkeit und muss für ein weiteres Projekt neu beantragt werden.

Anfragen zu diesem Thema beantwortet gerne Herr Blumenthal, Telefon: 02421 25-1341, Kontaktformular.

Besuch mit Kindern

Die Grafik zeigt das Verkehrszeichen mit einer Mutter, die ihr Kind an der Hand hält auf blauem Hintergrund.

Aufgrund der sich alljährlich wiederholenden Sanitäts- und Betreuungsfälle auf dem Kirmesplatz bittet die Feuerwehr Düren darum, nachfolgende Ratschläge zu beherzigen:

Den Kindern beim Betreten des Platzes die Feuerwache 1 und am Ende des Platzes die Feuerwache 2 zeigen, zu denen sie gehen sollen, wenn sie ihre "Erwachsenen" nicht finden.

Kindern unbedingt einen Zettel mit Namen, Anschrift und insbesondere einer Handynummer mitgeben, damit Feuerwehr oder Polizei möglichst rasch Kontakt zu dem auf dem Platz betreuenden Erwachsenen oder den Eltern aufnehmen können.

Die Handynummer bitte auch auf den Unterarm des Kindes schreiben, dann kann diese Info für die Rettungskräfte auch nicht verloren gehen.

Die Kleidung unbedingt der aktuellen Wetterlage anpassen.

Bei Sonnenstrahlung eine Kopfbedeckung tragen und Sonnenschutzmittel verwenden.

Bei Hitze die Kinder immer ausreichend trinken lassen.

Die Eltern sollten auch an Mittel zur Erstbehandlung von Insektenstichen denken, die natürlich auch in den Sanitätsstationen an den beiden Feuerwachen behandelt werden können.

Jugendschutz

Die Grafik zeigt einen Paragraphen.

Die Einhaltung der Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes ist selbstverständlich und wird überwacht.

Grundsätzliches zur Vermeidung von Taschendiebstählen

  • Führen Sie Bargeld, EC- und Kreditkarten und andere Wertsachen in verschlossenen Innentaschen der Kleidung mit.
  • Tragen Sie Hand- oder Umhängetaschen mit der Verschlussseite zum Körper.
  • Lassen Sie Ihre Taschen nie unbeaufsichtigt und hängen Sie Taschen nicht über Stuhllehnen.
  • Achten Sie vor allem in einem Menschengedränge und in unübersichtlichen Situationen auf Ihre Wertsachen.

Fundsachen

Fundsachen können in der Kindersammelstelle (Feuerwache I) abgegeben bzw. abgeholt werden. Nach der Veranstaltung werden Fundsachen im Fundbüro der Stadt Düren, Ordnungsamt, Schenkelstraße 6 - 8, 52349 Düren, Telefon: 02421 25-2347, aufbewahrt.

Notruf

Alarmieren - Hilfe herbeiholen

Feuerwehr:Telefon 112
Polizei: Telefon 110
Rettung:Telefon 112
Schildern Sie den alarmierten Kräften
Wo? Genaue Standortangabe, geben Sie gegebenenfalls die Nummer des nächstgelegenen Schaustellergeschäftes an. Sie finden die Nummer im Innern des Geschäftes.
Was?Art des Vorfalls und Dringlichkeit (z.B. Brand, Explosion etc.)
Wie viele?Anzahl der verunfallten Personen, Schwere der Verletzungen
Wer?Geben Sie Ihren Namen an.
Die Rettungsstelle beendet das Gespräch.

Tiere

Das Mitführen von Tieren auf dem Veranstaltungsgelände ist verboten und wird durch Veranstalter und Ordnungsamt überwacht.

Ausgenommen von dem Verbot sind sogenannte Assistenzhunde.

Haftungsausschlüsse

Der Besuch der Annakirmes erfolgt auf eigene Gefahr. Für minderjährige Kinder tragen die Eltern die Verantwortung.

Der Veranstalter haftet insbesondere nicht:

  • für Hör- und Gesundheitsschäden wegen Art und Weise, insbesondere Lautstärke einer Veranstaltung,
  • Beeinträchtigungen oder Gesundheitsverletzungen durch Dritte, insbesondere andere Besucher,
  • Verluste von Gegenständen,
  • Gestaltung, Inhalt, Dauer und Lautstärke der Veranstaltung.
 Drucken © Stadt Düren