Historische Kirmes auf dem Hoeschplatz am Leopold-Hoesch-Museum

Düren, den 24.06.2013

Düren. Mit einer historischen Kirmes, die vom 28. Juni bis zum 7. Juli auf dem Hoeschplatz rund um das Leopold-Hoesch-Museum stattfindet, wird die Reihe von Sonderveranstaltungen im Rahmen des diesjährigen Annakirmesjubiläums fortgesetzt.

Die Organisatoren der Historischen Kirmes mit einem Veranstaltungsbanner.

Die Organisatoren der Historischen Kirmes und des dazugehörigen Programms bei der Pressevorstellung.

Passend zur Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum, wo unter anderem Exponate und Bilder von historischen Karussells ausgestellt werden, können nun originale historische Fahr- und Schaugeschäfte rund um das Museum bestaunt und ausprobiert werden. "Während sich die jung gebliebenen älteren Besucherinnen und Besucher bei einer Fahrt in die 'gute alte Zeit' versetzen und an die eigene Jugend erinnern lassen können, bewundert die heutige Generation die Geschäfte, die vor Jahrzehnten für Nervenkitzel und Adrenalinschübe gesorgt haben", weist Platzmeister Achim Greiff bei der Programmvorstellung für die Kirmes auf die besondere Atmosphäre eines historischen Jahrmarktes hin. "Was heutzutage der Freifallturm oder das 50 Meter hohe Riesenrad ist, das war früher die Überschlagschaukel, der Schwanenflieger oder das 13,50 Meter hohe Rad", so Greiff.
Historische Dimensionen hat die Jubiläumskirmes vor dem Leopold-Hoesch-Museum auch für Bürgermeister Paul Larue, kehrt sie doch nach über hundert Jahren wieder in die Innenstadt, also ihrem ursprünglichen Standort, zurück. Auch wenn nicht ganz dort, wo vermutlich einst das Markttreiben seinen Ursprung hatte. Dennoch: "Historische Kirmes und Innenstadt, das passt!", freut sich auch Dürens Bürgermeister auf die vielen historischen Fahrgeschäfte und Kirmesbuden.

Freuen können sich die Besucherinnen und Besucher auf den "Schwanenflieger" der Firma Rosenzweig aus Rommerskirchen, einem Kettenkarussell, welches als Besonderheit zwei Schwäne als Gondeln hat. Der Schwanenflieger der Firma Rosenzweig ist in seiner Art einzigartig und befindet sich seit seiner Herstellung im Jahre 1946 im Familienbesitz.
Der "Selbstfahrer" der Firma Richard Müller aus Essen ist ein original historischer Holzpfostenscooter. Er wurde ca. 1950 gebaut und im Jahre 2010 in liebevoller Kleinarbeit wieder zum Leben erweckt. Die Chaisen stammen aus dem Jahre 1972 und abgerundet wird das historische Ambiente des Scooters durch die entsprechende Kleidung des Personals und der gespielten Musik.
Das "Kindersportkarussell" der Firma Katzschmann aus Mittweida wurde in den 1950er Jahren mit viel Fleiß, Mühe und Liebe zum Detail erbaut. Als Besonderheit des Karussells muss die tadellos spielende, im Jahre 1898 erbaute, 33er Ruth Kirmesorgel erwähnt werden.
"Looping the Loop" heißt die Überschlagschaukel der Firma Marquis aus Dortmund. Die erste Überschlagschaukel dieser Art wurde 1934 von der Firma Achtendonk in Köln gebaut. Nachdem die Schaukel, gut versteckt in einer Scheune, die Kriegswirren überstanden hat, wurde sie 1946 wieder in Betrieb genommen und zählt heute zu den Klassikern auf den Kirmessen und Volksfesten.
Das genaue Alter des "Historischen Pferdekarussells" der Firma Schleifer aus Füssenich ist nicht bekannt. Sicher ist aber, dass das Karussell um 1880 durch die Schaustellerfamilie Schleifer gebraucht gekauft wurde. 1933 erhielt das Karussell einen für damalige Verhältnisse modernen elektrischen Antrieb. Dieser Motor verrichtet heute noch seinen Dienst und wird nach wie vor von einem Salzwasseranlasser angesteuert.
Das "Historische Riesenrad" der Firma Feldmann aus Hennef, auch "Russe" oder Russische Luftschaukel genannt, stammt aus dem Jahre 1902 und ist somit das älteste reisende Riesenrad. Auch wenn die Fahrt nicht so hoch führt wie heutzutage auf einem Riesenrad, so kann man dennoch auf für damalige Zeiten atemberaubende 13,50 Meter Höhe einen Blick über den Hoeschplatz genießen.
Früher gehörten Puppentheater zum festen Bestandteil eines Volksfestes. Die "Homberger Kasperbühne" der Firma Cherubim aus Kall knüpft an diese Tradition an und führt spannende Puppenstücke rund um Kaspar, der Hauptperson, auf.
Selbstverständlich darf auch eine Schießbude nicht fehlen. Und hier bietet die Historische Kirmes Besonderes, denn statt mit dem Gewehr wird am "Schießstand" des Schaustellers Kalb aus München mit der Armbrust geschossen! Entfernung zum Ziel: 10 Meter!

Neben den aufgeführten Karussells wird sicherlich auch die Schau der Firma Miller aus Bedburg die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann ziehen. Neben einem Programm im Inneren der Schaubude sorgen zahlreiche weitere Attraktionen auf der Bühne für Stimmung und Abwechslung. So wird unter anderem das Theaterstück "Die Dürener Originale auf der Annakirmes" aufgeführt, der Dürerener Rock & Roll Club wird sich präsentieren und auch die Dürener Jazztage werden mit eingebunden.
Abgerundet wird die Historische Kirmes durch einige Spiel- und Verkaufsgeschäfte im entsprechenden Stil sowie einem historischen Wohnwagen und zwei alten Kirmesorgeln.

Weitere Informationen zur Historischen Kirmes, zu den anderen Jubiläumsveranstaltungen und selbstverständlich zur Annakirmes selbst gibt es auch unter www.annakirmes.de.

 

Dateien:

zurück zu: Meldungen

 Drucken © Stadt Düren
Impressum • Kontakt

Kontakt

Herr Göddertz
Dezernat Bürgermeister
- Pressestelle -
Rathaus
Zimmer 116
52355 Düren

Telefon: 02421 25-2276
Telefax: 02421 25-180-2241

Kontaktformular

Service

Wettervorhersage

Drei-Tage-Wettervorhersage für Düren. Durch Klick auf das Bild wird die Internetseite www.wetter.com geöffnet mit weiteren Wetterdaten zur Stadt Düren.