Kirschkernweitspucken

Berichte über die Weltmeisterschaften
im Kirschkernweitspucken der Jahre 2006 bis 2010

Jahr 2006

Fritz Bauth (links) und Willi Büchel (rechts), beide Mitarbeiter der Kirmesverwaltung, rollen die Kirschkern-Bahn nach der Siegerehrung ein.

Fritz Bauth (links) und Willi Büchel, beide Mitarbeiter der Kirmesverwaltung, rollen die Kirschkern-Bahn nach der Siegerehrung ein.

Die ersten Entscheidungen der Annakirmes des Jahres 2006 fielen bereits am Eröffnungssamstag: Die Weltmeister im Kirschkernweitspucken wurden auf dem Polizeihundesportplatz hinter der Alpinabahn gekürt.

Bei den Herren konnte sich Oliver Kuck aus Ober-Hilbersheim bei Bingen zum siebten Mal durchsetzen. Mit seiner Weite von 21,47 m kratzte er förmlich an seinem eigenen im Jahre 2003 aufgestellten Weltrekord. Bei den Damen gewann zum wiederholten Mal Ceylan Aydin aus Düren die Konkurrenz. Sie spuckte den Kirschkern auf 14,66 m. In der Juniorenklasse war Thomas Maintz aus Kreuzau erfolgreich, der mit seinem Kirschkern eine Weite von 13,23 m erreichte.
Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbuchten die Veranstalter der 32. Weltmeisterschaft am Eröffnungstag der Annakirmes im Kirschkernweitspucken - darunter auch Tim Worral, der extra aus Australien angereist war, aber mit seiner Weite (12,53 m) nicht die Endrunde erreichen konnte, und Stefan Minten, einziger Treppenlaufprofi der Welt, der gerne an kuriosen Wettkämpfen teilnimmt: So hat er in seiner Karriere schon einen Wettlauf mit einer Seilbahn gewonnen. Letzterer ließ es sich auch nicht nehmen, zusammen mit Bürgermeister Paul Larue einen "Vier-Treppenlauf" zu machen.

Der erste Bürger der Stadt überreichte im Anschluss an den interessanten Wettkampf zusammen mit Marianne Hemgenberg, Vorsitzende des Steuerausschusses, den verdienten Siegern ihre Ehrengaben.

Die Sieger

Herren:
1. Oliver Kuck, Ober-Hilbersheim (21,47 Meter)
2. Guido Kall, Düren (20,39 Meter)
3. Gerd Schönbrenner, Düren (18,09 Meter)

Damen:
1. Ceylan Aydin, Düren (14,66 Meter)
2. Charlotte Fischöder, Düren (13,43 Meter)
3. Beatrix Scherello, Düren (12,19 Meter)

Junioren:
1. Thomas Maintz, Kreuzau (13,23 Meter)
2. Marco Fuss, Düren (12,43 Meter)
3. Karim Rabhi, Düren (12,36 Meter)

Nach oben

Jahr 2007

Das Foto zeigt rechts im Bild zwei Mitarbeiter der Kirmesverwaltung, welche die Weite des Kirschkerns messen. Im Hintergrund sind die nächsten Kandidaten zu sehen, die auf ihren Versuch warten.

Die Weite wird vermessen.

Obwohl es mittags noch nicht danach ausgesehen hatte, blieb das Wetter während der 33. Auflage der Weltmeisterschaften im Kirschkernweitspucken stabil. Als der Wettbewerb startete, riss die Wolkendecke auf und die Sonne lachte den zahlreichen Teilnehmern und Zuschauern entgegen.
Der Wettbewerb am Eröffnungstag der Annakirmes wurde von Teilnehmern aus Nordhessen dominiert. Alle Siegerpokale wanderten in diesem Jahr an die Gruppe "Paparozzi" aus Witzenhausen. Weltmeister bei den Herren wurde Thomas Brübach mit einer Weite von 18,37 m. Bei den Damen gewann Melanie Heczko die Konkurrenz. Sie spuckte den Kirschkern auf 15,00 m. In der Juniorenklasse war Wilco Brübach - Sohn des Senioren-Weltmeisters - erfolgreich, der mit seinem Kirschkern eine Weite von 11,01 m erreichte.
Rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verzeichneten die Veranstalter bei der WM im Kirschkernweitspucken - diesmal allerdings ohne Beteiligung aus dem Ausland, dafür aber mit der besagten Gruppe „Paparozzi“, die in ihrer Heimatstadt Witzenhausen regelmäßig an den Deutschen Meisterschaften im Kirschkernweitspucken teilnimmt.

Der Rekordweltmeister und Weltrekordhalter Oliver Kuck konnte in diesem Jahr nicht an seine gewohnte Form anknüpfen und erreichte am Ende „nur“ den vierten Platz.

Auf der Anlage am Rurdammweg, die von den Hundefreunden Düren (www.hfd-ev.de) wieder hervorragend hergerichtet wurde, fanden sich neben den lokalen Medien auch Vertreter des WDR, von Sat 1 und der Nachrichtenagentur DDP ein.

Die Sieger erhielten im Anschluss an den Wettbewerb von Bürgermeister Paul Larue und Marianne Hemgenberg, der Vorsitzenden des städtischen Steuerausschusses, die Siegerpokale und das Preisgeld, das in diesem Jahr erstmalig bei den Herren und den Damen mit 100 Euro gleichhoch war.
 
Die Sieger

Herren:
1. Thomas Brübach, Witzenhausen (Nordhessen), Weite: 18,37 Meter
2. Martin Metzker, Düren, Weite: 16,87 Meter
3. Walter Zurhell, Vettweiß, Weite: 16,19 Meter

Damen:
1. Melanie Heczko, Bad Sooden-Allendorf (Nordhessen), Weite: 15,00 Meter
2. Ceylan Aydin, Düren, Weite: 12,70 Meter
3. Carola Heczko, Bad Sooden-Allendorf (Nordhessen), Weite: 11,53 Meter

Junioren:
1. Wilco Brübach, Witzenhausen (Nordhessen), Weite: 11,01 Meter *
2. Cedric Schumacher, Kreuzau, Weite: 9,89 Meter
3. Celina Schumacher, Kreuzau, Weite: 8,95 Meter

Nach oben

Jahr 2008

Das Foto zeigt Johanna I., eine von fünf Witzenhäuser Kirschenprinzessinnen.

Johanna I., frisch gewählte Kirschenprinzessin aus Witzenhausen, wünschte den Teilnehmern der Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken viel Glück.

Nur eine Viertelstunde hat gefehlt und die Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken wäre ohne Regenschauer beendet worden. So aber musste die Endrunde der Herren unterbrochen und letztendlich sogar abgebrochen werden. Die Weiten der Vorrunde gaben daher den Ausschlag über Sieger und Verlierer bei den Herren. Die Wettbewerbe der Damen und Junioren konnten noch bei schönem Wetter beendet werden.

Bei der Herrenkonkurrenz konnte sich Thomas Brübach aus Witzenhausen (Hessen) mit der hervorragenden Weite von 19,69 Meter durchsetzen und seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Weltmeisterin bei den Damen wurde Uta Koch aus Kreuzau. Sie spuckte den Kirschkern auf 13,42 Meter. In der Juniorenklasse war Patrick Schaber aus Düren erfolgreich, der mit seinem Kirschkern eine Weite von 16,08 Meter erreichte und damit förmlich am 15 Jahre alten Weltrekord kratzte. Wilco Brübach, letztjähriger Sieger bei der Juniorenkonkurrenz, erhielt einen Sonderpreis, da seine deutliche Leistungssteigerung in der Endrunde des Herrenwettbewerbs (16,76 Meter) aufgrund des Abbruchs nicht gewertet werden konnte.

Rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchten ihr Glück bei der 34. Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken - darunter auch wieder Thomas Steinhauer und Conchita Kohler aus der Schweiz, letztere aktuelle Weltrekordhalterin bei den Damen. Die Veranstalter konnten auch wieder Gäste aus Witzenhausen begrüßen. Sogar Johanna I., eine von fünf Witzenhäuser Kirschenprinzessinnen, gab sich die Ehre und wünschte den Teilnehmern viel Glück.

Bürgermeister Paul Larue und Marianne Hemgenberg, Vorsitzende des städtischen Steuerausschusses, überreichten im Anschluss an den Wettbewerb den Siegern, die erstmals auf einem Podest geehrt wurden, ihr Preisgeld und die Siegerpokale.

Die Sieger

Herren:
1. Thomas Brübach, Witzenhausen (Nordhessen), Weite: 19,69 Meter
2. Wolfgang Schlepütz, Nideggen, Weite: 15,86 Meter
3. Sascha Aßelhoven, Nörvenich, Weite: 15,82 Meter

Damen:
1. Uta Koch, Kreuzau, Weite: 13,42 Meter
2. Conchita Kohler, Holderbank (Schweiz), Weite: 13,38 Meter
3. Irene Holle, Düren, Weite: 13,00 Meter

Junioren:
1. Patrick Schaber, Düren, Weite: 16,08 Meter
2. Dennis Uhlemann, Düren, Weite: 11,85 Meter
3. Sarah Loosemann, Wachtendonk (Niederrhein), Weite: 9,93 Meter

Nach oben

Jahr 2009

Das Foto zeigt die Sieger der Weltmeisterschaft im Kirschkernweitspucken im Wettbewerb der Herren: Hans-Peter Iven (Mitte), Mario Iven (links) und Oliver Kuck (rechts).

Sichtlich stolz war Hans-Peter Iven (Mitte) nach seinem fünften Triumph bei den Weltmeisterschaften im Kirschkernweitspucken.

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren vier der sechs möglichen Titel nach Nordhessen gingen, dominierten in diesem Jahr wieder die Spucker aus der Region. Bei den Herren ging der Titel nach 1983, 1986, 1989 und 1999 zum fünften Mal an Hans-Peter Iven aus Düren, der sich mit einer Weite von 17,79 Metern knapp vor seinem Sohn Mario Iven, selbst früherer Junioren-Weltmeister, behaupten konnte. Bei den Damen gewann Irene Holle aus Düren die Konkurrenz. Sie spuckte den Kirschkern auf 13,57 Meter. In der Juniorenklasse war Mirco Becker aus Kreuzau erfolgreich, der mit seinem Kirschkern eine Weite von 14,58 Metern erreichte.

Rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie eine im Vergleich zu den Vorjahren stark gestiegene Zuschauerzahl verzeichneten die Veranstalter bei der WM im Kirschkernweitspucken. Dass es sich um eine Weltmeisterschaft handelt, machte ein "Spucker" aus der Türkei deutlich, der extra aus Istanbul zu diesem Wettbewerb angereist war.
Nachdem bei den Deutschen Meisterschaften vor zwei Wochen in Witzenhausen erstmals ein "Dopingfall" unter den Kirschkern-Spuckern bekannt wurde, achteten die Organisatoren der WM diesmal ganz genau auf die abgeknabberten Kirschkerne und untersuchten diese bei den Bestweiten auf mögliche Manipulationen.
Auf der Anlage am Rurdammweg, die von den Hundefreunden Düren (www.hfd-ev.de) in guter Partnerschaft zur Verfügung gestellt wird, gab es erstmals auch eine Tribüne für die Zuschauer.

Die Sieger erhielten im Anschluss an den Wettbewerb von Bürgermeister Paul Larue und Marianne Hemgenberg, der Vorsitzenden des städtischen Steuerausschusses, die beide von der Witzenhäuser Kirschenprinzessin Theresa (Gries) unterstützt wurden, die Siegerpokale und das verdiente Preisgeld.

Die Sieger

Herren:
1. Hans-Peter Iven, Düren, Weite: 17,79 Meter
2. Mario Iven, Düren, Weite: 17,27 Meter
3. Oliver Kuck, Bingen, Weite: 16,73 Meter

Damen:
1. Irene Holle, Düren, Weite: 13,57 Meter
2. Melissa Sanchez, Düren, Weite: 13,19 Meter
3. Uta Koch, Kreuzau, Weite: 12,85 Meter

Junioren:
1. Mirco Becker, Kreuzau, Weite: 14,58 Meter
2. Kubilay Özmen, Düren, Weite: 12,67 Meter
3. Dennis Uhlemann, Wuppertal, Weite: 9,97 Meter

Nach oben

Jahr 2010

Das Foto zeigt die drei Erstplatzierten des Herrenwettbewerbs auf dem Siegerpodest. Hubert Cremer, 2. von rechts, überreicht Hans-Peter Iven, 2. von links, den Pokal. Rechts im Bild ist Bürgermeister Paul Larue zu sehen, der die Siegerehrung moderiert.

Hubert Cremer, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Düren, überreicht Hans-Peter Iven, sechsmaliger Weltmeister, den Siegerpokal.

Wie im Jahr 2009 beherrschte die Familie Iven auch im Jahr 2010 den Herrenwettbewerb der WM im Kirschkernweitspucken. Vater Hans-Peter und Sohn Mario errangen mit Weiten von 18,07 Meter und 17,55 Meter souverän den ersten und zweiten Platz. In der Damenkonkurrenz setzte sich Irene Holle aus Düren mit einer Weite von 14,36 Meter erneut durch. Bei den Junioren blieb der Kirschkern von Simon Köttgen erst bei 12,18 Meter liegen. Der Dürener gewann damit erstmals den Titel.

Rund 85 Teilnehmerinnen und Teilnehmer spuckten bei gutem Kirmeswetter rund 1.600 Kirschkerne, die der Obstbauer Wollseifen vom Dürener Wochenmarkt freundlicherweise zur Verfügung stellte, auf die Bahn. Kurios war das Tagesprogramm des Drittplatzierten der Herrenkonkurrenz: Der Teilnehmer mit dem Spitznamen Ludwig P war gerade noch rechtzeitig vor Ende der Vorrunde von der Deutschen Meisterschaft für ferngesteuerte Elektrobuggies, die an diesem Wochenende in Langenfeld ausgetragen werden, nach Düren zum Kirschkernweitspucken angereist - es sollte sich für ihn lohnen.

Auf der Anlage am Rurdammweg, die von den Hundefreunden Düren (www.hfd-ev.de) wieder hervorragend hergerichtet wurde, fanden sich neben den lokalen Medien auch Vertreter des regionalen Fernsehsenders center.tv ein.

Die Sieger erhielten im Anschluss an den Wettbewerb von Bürgermeister Paul Larue und Hubert Cremer, stellvertretender Bürgermeister, die Siegerpokale und das verdiente Preisgeld.

Die Sieger

Herren:
1. Hans-Peter Iven, Düren, Weite: 18,07 Meter
2. Mario Iven, Köln, Weite: 17,55 Meter
3. Ludwig P, Aachen, Weite: 17,09 Meter

Damen:
1. Irene Holle, Düren, Weite: 14,36 Meter
2. Stefanie Godesberg, Düren, Weite: 11,61 Meter
3. Alexandra Schmitz, Düren, Weite: 11,50 Meter

Junioren:
1. Simon Köttgen, Düren, Weite: 12,18 Meter
2. Dennis Uhlemann, Wuppertal, Weite: 11,96 Meter
3. Kubilay Özmen, Bottrop, Weite: 11,80 Meter

Nach oben

 Drucken © Stadt Düren
Impressum • Kontakt
KKWM
Regeln
Wettbewerbe
Siegerpreise
Chronik

Hier finden Sie die besten Ver-
kehrsanbindungen und Parkmöglich-
keiten

Wettervorhersage

Drei-Tage-Wettervorhersage für Düren. Durch Klick auf das Bild wird die Internetseite www.wetter.com geöffnet mit weiteren Wetterdaten zur Stadt Düren.

Die Geschichte des Jahrmarktes zum Fest der heiligen Anna.